MGV – Vereinsgeschichte

Die Vereinsgeschichte

Der Verein wurde 1883 gegründet und im Jahre 1886 wurde bereits das erste Sängerfest gefeiert.
Der Verein nahm seinen Fortschritt bis zu den beiden Weltkriegen wo er zwischenzeitlich auch ruhte. Im Jahre 1953 waren es einige tatkräftige Männer die den MGV wieder ins Leben riefen.

Zwischenzeitlich existierte auch ein Kinderchor der von Hildegard Grebe geleitet wurde aber der nach 5 jähriger Singetätigkeit mangels Nachwuchses wider zum Erliegen kam.

Im Jahre 1997 wurde ein Frauenchor gegründet und der MGV Liederkranz hat nun drei singfähige Chöre die unter der Leitung von zwei Chorleitern stehen.

Der Männerchor wird geleitet von Dr. Rolf Krämer und der Frauenchor und Gemischte Chor von Alexander Stumme.

Letztlich möchten wir mit unserem Chorgesang auch Werben, denn auch unsere beiden Chöre haben Nachwuchssorgen.



Vereinsgeschichte             (Bericht zum 80-jährigen Jubiläum 1963)

Wie überall im Hessenland, so wird auch schon zu allen Zeiten in Simmersbach
gesungen worden sein. Aber erst im Jahre 1883 gründeten sangesfreudige Männer
den Männergesangverein “Liederkranz” Simmersbach. Der damalige Lehrer Dintelmann
übernahm die Führung als Dirigent. Den Gründern des Vereins, von denen
keiner mehr unter den Lebenden weilt, wollen wir in dankbarer Erinnerung gedenken.
Der junge Verein konnte schon 1886 “In der Birke” sein erstes Sängerfest
– verbunden mit elner Fahnenweihe – feiern. Kurz vor der Jahrhundertwende
wurde dem Verein durch den Tod der Dirigent genommen. Der Chorgesang ruhte
bis 1904. Der junge Lehrer Welsch übernahm dann die Führung als Drigent. Durch
Ausbruch des ersten Weltkrieges wurde 1914 der Chorgesang abermals unterbunden.
1919 aber sammelte Lehrer Welsch die Sänger, die aus dem Kriege zurückgekehrt
waren und verstärkte den Chor durch junge Kräfte. Lehrer Welsch dirigierte
den Chor bis zu seiner Versetzung 1925. Noch vierjähriger Pause übernahm Lehrer
Friedrich den Dirigentenstab. Bedingt durch die Erwerbslosigkeit und die damit
verbundene Geldknappheit zog zu Beginn der 30er Jahre Uneinigkeit in die Reihen
der Sänger. Es ist das Los der ländlichen Gesangvereine, daB sie stehen und
fallen mit ihrem Dirigenten. So erging es dann auch dem MGV “Liederkranz”
Simmersbach. Der Chorgesang kam zum Erliegen.
Erst 1953 gelang es, den Chor neu zu bilden und Lehrer Giese aus Roth als
Dirigenten zu gewinnen. Durch dessen Können nahm der Chor einen erfreulichen
Aufschwung und konnte sich schon 1954 an zwei Wettstreiten, in Wiesenbach und
in Niedereisenhausen, beteiligen. 1955 feierte der wiedergegründete Verein dann
sein erstes Sängerfest in Simmersbach. Dieses Fest war verbunden mit dem Kreiswertungssingen
und mit der Weihe der neuen Vereinsfahne. Die neue Fahne wurde
dem Verein von einem Ehrenmitglied gestiftet. Dem edlen Spender sei heute nochmals
herzlich gedankt. Als Fahnenspruch wählte der Verein:
Aus freier Brust eim freies Lied, der edlen Tat die Ehre!
1960 legte Lehrer Giese wegen Versetzung den Dirigentenstab nieder. Es gelang
dem Vorstand, Herrn Karl Simon aus Niedereisenhausen als Dirigenten zu gewinnen.
Herr Simon dirigierte den Chor bis heute. Unter den beiden letzten Dirigenten
konnte der Verein mit Erfolg an zahlreichen Wettstreiten und Wertungssingen
teilnehmen.
MGV Liederkranz”            Simmershach 1963